ROCKIGE WEIHNACHT 2023 – Support your Local Weihnachtsfrust in Geltorf (23.12.2023)

Was passiert, wenn in Schleswig-Holstein ein unterforderter Gastwirt beim Einkaufen auf einen bekannten Festivalveranstalter trifft? Man organisiert kurzerhand ein Event.
Herausgekommen ist die „Rockige Weihnacht“ in Geltorf. Schauplatz ist, mitten im Nichts von Schleswig-Holstein im Kreis Schleswig, Reimer´s Gasthof. Der Festsaal wird kurzerhand ausgeräumt und eine zweite Zapfanlage sowie eine Bühne hineingestellt und schon kann es losgehen. Die ortsansässige Blaskapelle muss ihre Weihnachtsfeier in einem kleinen Nebenraum feiern. Der Glühweinstand bleibt draußen den Rauchern vorbehalten, drinnen wird es heiß genug. Über Nacht standen die Bands parat. Alle aus der Region Schleswig, man kennt sich untereinander sehr gut. Binnen drei Wochen stand das Event, der Vorverkauf wurde ebenfalls über Nacht eingeläutet. Wird das Experiment klappen? Ist es möglich, quasi über Nacht solch ein Event zu realisieren? Ja, und wie das geht!

Steel Crusher; Foto: Norbert Czybulka

70 Karten gingen im Vorverkauf weg. Etliche Anreisende „von weiter wech“ nutzten die Abendkasse, so wie wir auch. Kiel ist ja schließlich nicht „ums Eck“. Eine Lichtanlage gibt es nicht. Nur eine rollierende Partybox beleuchtet die Bühne. Kein Licht, keine Fotos. Ich werde gebeten, trotzdem ein paar Bilder zu machen. Nix mit „Three Songs – No Flash“, heute ist alles erlaubt. Weitere Berichterstatter oder Fotografen gibt es nicht, somit bin ich heute wieder einmal „exklusiv“ vor Ort. Backdraft aus der Region Flensburg, als Opener vorgesehen, mussten am Vortag absagen. Ihr Sänger hatte sich mit Corona angelegt und krächzt nur noch. Aber „kurzfristig“ hat im Kreis Schleswig immer eine Chance. Schließlich kennt man sich und sofort treten Steel Crusher als Ersatz an. Die Jungs aus Schleswig und Husum konnten nun wieder einmal mehr zeigen, was in ihnen steckt. Seit 2016 spielen sie Heavy Metal in der Tradition der frühen 80er Jahre. Nach dem Weggang ihres zweiten Gitarristen haben sie sich im September mit Kjer Andresen wieder auf Sollstärke bringen können. Heute ist erst sein zweiter Auftritt. Allerdings beginnen sie erst einmal zu viert. Erst nach fünf Songs betritt unter Applaus „der Neue“ die Bühne. Nicht nur der Gitarrist ist neu, auch in der Setlist befinden sich ganz frische Stücke.

Die Setlist von Steel Crusher: Set zu Viert: 1. Speed Of Light; 2. From Heaven To Hell; 3. Iron Bird; 4. I´m So Excited; 5. The Steelcrusher; Set zu Fünft: 6. Eye In The Sky; 7. Metal Possessed; 8. True Defender; 9. Up And Away With The Eagle; 10. Motor Angels; 11. Knights Of The Night

D.I.R.T.; Foto: Norbert Czybulka

Nach knapp einer Stunde machen sie den Weg für D.I.R.T. aus Fahrdorf frei. Fahrdorf? Ja, die Hausband des Veranstalters Rolf-Ejvind Sörensen, bei der er selbst an der Gitarre steht, ist hier hinlänglich bekannt. Auch unter den Gästen befinden sich nicht Wenige, die auch auf dem F.O.A. anzutreffen waren. Prominenz ist mittlerweile auch eingetroffen. Andi Feldmann, Bruder von Werner-Zeichner Rodger „Brösel“ Feldmann, und Erbauer zahlreicher Werner-Motorräder, spendiert der besten Band des Abends eine Magnumflasche Bier. Sänger Thore Josten versteht es wieder einmal eine Show abzuziehen, die in einem Gasthof schon als „herausragend“ zu betiteln ist. Ob mit (Mini-)Feuerfontäne, Sauerstoffkanone oder mit Maske und Mütze bei „President Of Death“. Er versteht es, die Leute zu unterhalten, geht direkt in das Publikum und bezieht die headbangende Menge mit ein. Der Song „War Over The Clouds“ wird stilecht mit einer Alarmsirene eingeläutet.

Die Setlist von D.I.R.T.: 1. Street Crew; 2. Power And Speed; 3. Endless Journey; 4. Empire Of Dirt; 5. Till The End; 6. Inside; 7. War Over The Clouds; 8. President Of Death; 9. 1,2,3,4

Up To You; Foto: Norbert Czybulka

Als Headliner gehen dann Up To You aus Missunde an den Start. Missunde dürfte den meisten nur touristisch bekannt sein, denn hier agiert die bekannteste Schleifähre nach Schleswig. Als bekannteste Band des Abends hat sie natürlich einen Bonus, die meisten der Fans sind nur wegen ihnen gekommen. Up To You sind Niels Nissen (Gesang und Bass), Joe Wagenknecht und Jörg Walcker (Gitarre) sowie Christian Diercks am Schlagzeug. Ihr Programm besteht aus melodischem Metal im Stile der 80er Jahre mit deutsch-kritischen Texten. Damit stehen sie ziemlich allein da und haben somit auch ihre eigene Fanbase. Ohne große Show absolvieren sie ihr Programm und werden von Andi Feldmann zur musikalisch besten Band des Abends erkoren. Die Trophäe wird dann vor dem Gasthof mit Kollegen und Fans geleert.

Die Setlist von Up To You: 1. Mutter Erde; 2. Wo Lang; 3. Zeit; 4. Bleib Dir Treu; 5. Fehlproduziert; 6. Verlorene Werte; 7. Fehler; 8. Lass Es Raus; 9. Steh Auf; 10. Bänker; 11. Worte; 12. MD; 13. Metal; Zugabe: 14. Seek & Destroy

Andy Feldmann; Foto: Norbert Czybulka

Ein solcher Abend ist wieder Beweis genug: SUPPORT YOUR LOCAL HEROES (!!!) und besucht auch die Auftritte der kleinen und regionalen Bands. Vier Stunden Unterhaltung zu einem Eintrittspreis von 12 Euro im Vorverkauf und 15 Euro an der Abendkasse tun dem Metalhead oder Fan nicht unbedingt weh, hilft aber Veranstaltern und Locations zu überleben. Es zeigt auch wieder, das Schleswig-Holstein ein Festivalland ist und „die Szene“ eine eingeschworene Gemeinschaft ist. Im Publikum finden sich so auch etliche weitere Musiker von Bands aus der Region. Fehlte eigentlich nur noch, dass Fury in the Slaughterhouse Frontmann Kai Wingenfelder in den Gasthof hineingeschaut hätte. Schließlich wohnt er nur ein paar Häuser weiter.

Gerne bin ich im nächsten Jahr wieder dabei, wenn es heißt: „Rockige Weihnacht“!

Berichterstattung / PhotoCredits:  Norbert Czybulka

 

Consent Management Platform von Real Cookie Banner